Kurztrips

Kurztrips: Am Ende der Straße steht ein Haus am See

von Robert 19. Dezember 2013 0 Kommentare

Wer sagt eigentlich das Arbeit keinen Spaß machen darf? Dienstlich stand also am Wochenende eine Fahrzeugüberführung an so wie ein Geschäftstermin an. Oder, wenn man es postiv betrachtet, ein spontaner Kurzurlaub im Alpenvorland :).

Um also das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden sind William und ich Samstag Mittag gen Süden aufgebrochen. In stilechter OTRA-Manier haben wir uns vorher nicht auf ein konkretes Ziel festgelegt sondern sind einfach mal drauf losgefahren, zunächst mit München als grobem Orientierungspunkt. Dort langsam angekommen haben wir ein wenig die Marktlage für Hotels in der Gegend mit dem Smartphone überprüft.

Es stellte sich heraus, dass in München, wie nicht anders zu erwarten, die Preise doch sehr gehoben waren und mit dem Budget nicht vereinbar. Der erweiterte Umkreisfilter offenbarte dann sehr interessante Alternativen, die spannensten davon am Starnberger See. Erstaunlich, dass in München die Preise immer noch höher sind als in dieser Gegend. Zur Auswahl standen der Bayerische Hof in Starnberg der aber bei näherer Betrachtung aufgrund höheren Preises und schlechterer Bewertungen ausschied und das Hotel Schloss Berg in Berg.

Dieses liegt quasi vis-a-vis zu Starnberg auf der anderen Seite des gleichnamigen Sees. Hier wurde uns für 99€ ein Doppelzimmer, Parkplatz, Wifi und Frühstück angeboten … Deal! Unsere Erfahrungen mit dem Hotel Schloss Berg waren quasi durchgängig positiv. Sie sind ausführlich in diesem Review beschrieben.

Praktischerweise lies sich der Geschäftstermin in die Hotelbar verlegen und in einer entspannten Atmosphäre abhandeln. So konnten wir noch ein paar Stunden die Ruhe und abgeschiedenheit des Seeufers genießen und bei der Gelegenheit einige Aufnahmen machen bevor sich der Tag dem Ende neigt.

IMG_2662

IMG_2679

Nach einer entspannten Nacht und einem gelungenen 3-Sterne Frühstück im „Haus am See“ begrüßte uns unser Auftragsgegenstand. Der scheidende Dienstwagen, ein Audi A4 Avant 3.0 TDI S-Line quattro mit einer Ausstattung zum verlieben, musste wohlbehalten nach Südhessen gebracht werden. Winterliche Temperaturen, Morgenlicht und Tau haben das gute Stück vor dem Hotel hervorragend in Szene gesetzt :).

IMG_2729

IMG_2734

Leider blieb damit auch nicht aus das wir einige Zeit damit zu kämpfen hatten das gute Stück in einen fahrsicheren Zustand zu versetzen, denn die Standheizung ist das einzige Feature das dem ansonsten vollausgestatteten 240PS V6 Turbodiesel fehlt. Dafür sorgt aber die S-Line für die eine gebührend straffe Abstimmung :).

S-Line Logo quattro Interieur

Die Enteisung war abgeschlossen und wir waren bereit um mit dem Ingolstädter die letzte große gemeinsame Tour zu absolvieren. Fast jedenfalls. Da für uns natürlich die „road“ und nicht die „railroad“ musste zunächst noch ein weiterer fahrbarer Untersatz organisiert werden, welcher uns später wieder sicher und zügig nach Dresden bringen konnte.

Dieser kam zum Glück auch umgehend in Form des nächsten Dienstwagens. Willkommenerweise handelte es sich hier um einen BMW 530d xDrive – perfekt für Langstreckenreisen bei vorwinterlichen Bedingungen geeignet.

BMW 530d xDrive

Vor der langen Reise noch ein letzter Boxenstop – zweimal Volltanken bitte – und ab ging es ins beschauliche Südhessen. Immer schön im Gespann mit einer, nun sagen wir effizienten Reisegeschwindigkeit, ging es über die A8 durch Bayern und Baden-Württemberg, vorbei an Augsburg, Ulm und Stuttgart. Nach 3 Stunden mit gefühlt eeennndddllloooossseenn Baustellen aber auch zügigen Etappen kamen wir am Ziel an. Hier haben wir die letzte Gelegenheit genutzt um die beiden zwölf Dieselzylinder gemeinsam abzulichten :).

Audi A4 3.0 TDI, BMW 530d xDrive Audi A4 3.0 TDI, BMW 530d xDrive

Mit diesen schönen Erinnerungsfotos ging dann auch unsere Zeit mit dem grandiosen A4 zuende, der auf gewisse Weise der letzte seiner Art ist. Audi-Insider werden wissen wovon ich spreche ;).

Die ca. 550km lange Heimreise haben wir dann zu zweit im 530d angetreten. Dieser hat uns, wie natürlich nicht anders zu erwarten war, sicher, zügig und komfortabel nach Dresden gebracht. Unterwegs hat die überwiegend freie Autobahn dazu eingeladen die üppige Kraftentfaltung des Turbo-Reihensechszylinders auszukosten und die souveräne Kurvenlage des xDrive-Antriebs.

Audi A4 3.0 TDI, BMW 530d xDrive

Wer sagt also, das Arbeit nicht auch Spaß machen kann 🙂 ? Mit diesem und anderen Themen haben wir die vielen Eindrücke diesen spannenden Wochenendes dann noch ein wenig bei Pasta und Pizza revue passieren lassen und auf Heimfahrt noch ein wenig den 1. Advent bedacht … selbstzünderbedingt allerdings ohne Kerzen :D.


Größere Kartenansicht

Vielleicht gefällt dir ja auch ...

Kommentar hinterlassen