Rallye

#OTRAllye2019: Das sind die Teams – auf geht’s!

von Robert 26. Mai 2019 0 Kommentare

Alle Jahre wieder – Der Vorrallyestress

BÄM, wie die Zeit vergeht! Seit ziemlich genau einem halben Jahr sind wir jetzt intensiv dabei, die #OTRAllye2019 in Kooperation mit GETCHARLIE.de zu planen und auch umzusetzen. Kommende Woche findet sie nun endlich statt. Der Termin ist buchstäblich herangezoomt wie eine Fliege an die Windschutzscheibe. Was im Dezember noch Lichtjahre entfernt schien, war dann – wie es immer so ist – doch schnell rangekommen: die finale Organisationsphase in den letzten Tagen vor der Rallye. Tausend Sachen wollen im Kopf behalten werden, Probleme gelöst und Unterstützung geliefert werden, alles für ein hoffentlich gelungenes Event.

Auch dieses Jahr sind diese Tage wieder die stressigsten in der gesamten Vorbereitung. Aber wir liegen gut im Rennen! Vor ein paar Tagen haben wir die Roadbooks an die Teilnehmer rausgeschickt. Das Rallye-Management-System heRMeS ist getestet und funktioniert und die Rallyefahrer haben Bock. Das sind ja beste Voraussetzungen!

Der Vorhang wird gelüftet – Die Teams

Aber wer genau ist denn nun eigentlich am Start? In diesem Artikel liefern wir euch nochmal einen kleinen Überblick über das Teilnehmerfeld und darüber, wer nächste Woche verbissen miteinander um den letzten Punkt ringt. Das Feld ist wieder bunt gemischt und die Teilnehmer kommen aus allen Teilen der Bundesrepublik. Hier sind die zehn unerschrockenen Recken und Reckinnen (sagt man so?):

Die Hobbymieter: Das “A-Team” – Alex & Andrea

Alex und wir befinden uns auf einer Wellenlänge – er liebt das Reisen, er liebt Autos und er betreibt selbst einen Blog zu genau diesen Themen. Glasklar, dass eine Teilnahme an unserer Rallye unausweichlich ist. Insofern war die Bewerbung von ihm und seiner Freundin Andrea nur die logische Konsequenz. Da sich die beiden im Vorfeld bereits auf Alex’ Blog als Teilnehmer geoutet haben, hatten wir sie bereits in diesem Artikel offiziell vorgestellt.

Die beiden haben Heimvorteil, sie kommen nämlich aus der Nähe des Startorts Nürnberg. Angetreten wird in einem durchaus tauglichen Gefährt für unser Vorhaben: einem SEAT Leon 5F FR 2.0 TDI DSG. Der kleine heißblütige Flitzer wird zumindest für die Etappen 2 & 3 schnell genug sein und ist dabei sehr sparsam unterwegs. Die Vmax-Challenge wird er vermutlich nicht gewinnen, aber wohl ist er ein heißer Anwärter auf die diversen Eco-Challenges! Wir sind gespannt, wie sich der erste SEAT, der sich jemals im Starterfeld befand, so schlägt :).

Die Bergerfahrenen: Team “AllgäuRacing” – Philipp & Matthias

Das dynamische Duo aus dem tiefen Süden könnte ein Geheimtipp für den diesjährigen Pokal werden. „Phy“ und „Maddes“ verfolgen die #OTRARallye seit Stunde eins, sie kennen also alle möglichen Tricks und Kniffe, um im harten Rallye-Alltag zu bestehen. Super, dass es dieses Jahr endlich mit einer eigenen Teilnahme klappt!

Philipp und Matthias teilen sich nicht nur das Auto, sondern im wahren Leben auch ein Büro im „Kompetenzzentrum für angewandte Elektro- und Energietechnik“. Die beiden wissen also, wie es ist, unter Hochspannung zusammenzuarbeiten und Top-Leistungen zu erzielen. Ob die Arbeitsstätte wohl auch ein Hinweis auf die Fahrzeugwahl ist? Wir werden es herausfinden. 😊 Auch das wäre im Übrigen eine Premiere – noch nie hat sich jemand mit einem Stromer zu Rallye getraut.

Die Erfahrenen: Team “DREIst” – Karol & Robert

Heldengeschichten werden nicht von denen geschrieben, denen immer alles gelingt. Helden sind die, die weitermachen, wenn es weh tut. Und die wieder aufstehen, wenn sie hingefallen sind. Karol konnte 2017 die Rallye an Tag 3 aus persönlichen Gründen nicht beenden – und brennt seitdem auf die Gelegenheit, wieder in den Ring zu steigen. Wir freuen uns daher sehr, dass er unserem Aufruf zur diesjährigen #OTRAllye2019 gefolgt ist und wieder dabei sein wird.

Um sicherzustellen, dass Karol dieses Mal auch wirklich die Ziellinie überquert, bekommt er ein sehr erfahrenes Teammitglied aus dem OTRA-Kern. Mit Robert als Kamerad ist das Team natürlich brandgefährlich – prallen doch hier Energie und Enthusiasmus auf geballte Orga- und Teilnehmererfahrung. Somit sind beide zwar Rallye-erfahren, aber auch in einer neuen Zusammensetzung unterwegs. Es wird spannend zu sehen, wie sich das auswirkt!

Die Titelverteidiger: Team “GETCHARLIE.de” – Matze & Michi

Ehre, wem Ehre gebührt. Nach dem starken Auftritt bei der #OTRARallye2017, bei der Michi und Rico den ersten Platz gemacht haben, lässt sich Michi die Chance auf die Titelverteidigung in diesem Jahr nicht nehmen. Es wäre ein Novum in der Rallye-Historie von OTRA. Mit neuem Co-Piloten ist das Team „GETCHARLIE.de“ aber definitiv ein heißer Anwärter auch auf den diesjährigen Titel!

Und wo wir schon bei GETCHARLIE.de sind – Michi tritt nicht nur als Titelverteidiger, sondern auch als unser diesjähriger Kooperationspartner auf. Wie in diesem Artikel beschrieben, unterstützt uns GETCHARLIE.de bei der Vermarktung und Organisation der Rallye. Bonuspunkte gibt es deswegen aber nicht – im Gegenteil. Nach den teils doch sehr energischen Methoden  beim letzten Rallye-Event werden die Orgas sicher ein wachsames Auge auf dieses Team werfen ;).

Die alten Hasen: Team “Strohhut” – Uwe & Thomas

Man sollte aufhören, wenn es am schönsten ist. Aber wann ist das schon soweit? Für Uwe und Thomas ist klar, dass der Rallye-Strohhut noch lange nicht an den Nagel gehört. Nachdem die zwei im dritten Anlauf bei der #OTRARallye2016 endlich den Titel abgeräumt haben und beim 2017er-Format (nur) als Orgas dabei waren, ist für sie klar: Team „Strohhut“ ist der wahre Titelverteidiger, könnte man sagen. Zumindest aber bilden die beiden das einzige Team, das mit Titel in identischer Zusammensetzung wieder antritt.

Abgesehen davon freuen wir uns natürlich, wieder ein OTRA-Team stellen zu können. Uwe & Thomas kämpfen so als alte Hasen natürlich nicht nur für den Strohhut, sondern auch für die Ehre des Hauses – na wenn das keine Motivation ist :D. Fakt ist, Team Strohhut bleibt aber auch deswegen brandgefährlich, weil sie über die meiste Erfahrung verfügen und sowohl das Teilnehmer- als auch das Orgageschehen bestens kennen. Die anderen Teams sind gut beraten, die Strohhüte nicht zu weit aus den Augen zu lassen!

Moderation & Orga: Robert & William

Schon wieder Robert?! Ja, hier gibt es eine kleine Doppelrolle. Während die eigentliche Organisation vor Ort inklusive der Bewertung der Challenges, Prüfung der Etappeneinreichunegn und Punktevergabe diesmal exklusiv Willy zufällt, übernimmt Robert die Moderation der Veranstaltung, da die komplette Aufgabenlast für eine Person nicht zu bewältigen wäre. Die beiden kümmern sich auch um die Medienproduktion, sind Ansprechpartner für die anderen Teilnehmer und sorgen allgemein für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. William wird dabei – quasi als Anhalter – die Rücksitzbank von Team “DREIst” (ahhh daher der Name :D) in Beschlag nehmen und zum Orga-Büro ausbauen. Nicht die schlechteste Wahl.

Noch viermal schlafen …

… dann geht’s los! In wenigen Tagen – am Donnerstag, den 30. Mai – werden wir uns in Nürnberg treffen und wir als Orgas sind nicht minder aufgeregt als die Teilnehmer, egal ob neu oder alt. Es ist ja nun doch bereits zwei Jahre her, dass es für uns “Rallye” hieß und die vielen hundert Stunden Arbeit, die in das Projekt geflossen sind, sollen sich natürlich lohnen.

Das Rallye-Geschehen könnt ihr in erster Linie auf unserer Facebook-Seite und ferner auf unserem Twitter-Kanal verfolgen:

Ferner könnt ihr unter dem Hashtrag #OTRAllye2019 in allen Social Networks entsprechenden Content suchen. Die weiterführende ausführliche Aufbereitung folgt dann natürlich in den Tagen nach der Rallye hier auf dem Blog. Drückt uns die Daumen, dass alles sauber über die Bühne geht und alle an den vier Rallyetagen eine schöne, spannende und sichere Zeit haben.

Euch wünschen wir viel Spaß an den heimischen Monitoren und hoffen dass ihr genau so darauf gespannt seid, wer den Pokal mitnimmt, wie wir!

Vielleicht gefällt dir ja auch ...

Kommentar hinterlassen