Sommertour 2015Roadtrips

Tag 5: Ein wenig Entspannung …

von Robert 28. September 2015 0 Kommentare

Nach unserer anstrengenden, aber sehr schönen Wanderung entlang der Plitvicer Seen und der langen Fahrt nach Dalmatien war ein Ruhetag angesagt. Viel passiert ist also nicht …

In der nächsten größeren Stadt, Makarska, haben wir im „Konzum“ (der sehr stark an deutsche Edekas erinnert) unsere Lebensmittelvorräte aufgestockt und diese direkt auch in ein sehr leckeres Frühstück auf unserer angemessen dimensionierten Terrasse umgesetzt :).

Der restliche Tag stand tatsächlich im Zeichen von Ruhe und Entspannung. Bei einem exquisiten, slowenischen Wein namens „Teran Prestige“ haben wir die weitere Reiseplanung debattiert. Zunächst stand auch als Option im Raum, Montenegro zu besuchen, welches sich östlich an Kroatien anschließt.

Teran Prestig Rotwein aus Slowenien

Nachdem wir allerdings die Webseite des deutschen auswärtigen Amtes dazu konsultiert hatten, haben wir dann doch davon abgesehen. Wie kam es dazu? Nun, hier ein paar Zitate:

  • Höhere Risiken liegen im Straßenverkehr, wo es durch schwierige Bergstrecken, teilweise schlechten Straßenzustand, fehlende Straßenschilder und häufig undisziplinierte Fahrweise zu überdurchschnittlich vielen Unfällen kommt.
  • Die Verkehrspolizei kontrolliert verstärkt Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen.
  • Die Risiken ergeben sich aus dem oft schlechten Zustand der Straßen, dem häufig undisziplinierten Fahrverhalten der Verkehrsteilnehmer und der oft unzureichenden Absicherung am Fahrbahnrand, was im sehr gebirgigen Montenegro mit zahlreichen Schluchten eine große Gefahr darstellt.
  • Zusätzlich ist auch in unübersichtlichen Kurven mit überholenden Fahrzeugen undisziplinierter Autofahrer zu rechnen. Eine verhältnismäßig hohe Zahl von Unfallopfern ist die Folge.
  • Bei Verwicklung von Ausländern in Kfz-Unfälle kommt es insbesondere bei Fällen mit Personenschäden regelmäßig zur Inhaftierung ausländischer Fahrzeugführer und nach gerichtlicher Feststellung der Schuld zu Verurteilungen mit mehrjährigen Haftstrafen, die nicht zur Bewährung ausgesetzt werden.
  • Da Fahrer und Beifahrer häufig nicht angeschnallt sind, ist das Risiko von Unfällen mit Personenschaden höher als in Deutschland.

Ähhhm, ja ok. Das lassen wir dann mal lieber, trotzdem der kleine Staat landschaftlich sehr beeindruckend sein soll. Aber das ist auch Kroatien und so setzen wir heute erstmal unsere Erkundungstour an der dalmatischen Küste fort. Auf gehts :).

Vielleicht gefällt dir ja auch ...

Kommentar hinterlassen