Sommertour 2015Roadtrips

Tag 1: Anreise gut, alles gut!

von Robert 23. September 2015 0 Kommentare

Gute Fahrt trotz schlechter Bedingungen

Die Bedingungen waren widrig – Aquaplaning, Schnee mit Sommerreifen und gefühlt mehr Baustellen als reguläre Autobahn. Aber wir sind erfolgreich in Ljubljana angekommen 🙂 !

Nach knapp 900 Kilometern und etwa 9 Stunden Fahrt über München und Salzburg konnten wir in unsere Unterkunft einchecken. Abgestiegen sind wir direkt in einem der besten Häuser der Stadt – dem Grand Hotel Union mitten im historischen Zentrum.

Ersteindruck: Super!

Die Stadt macht – sofern man das im Dunkeln und bei Regen beurteilen kann – einen sehr schicken Eindruck. Im Vergleich zu etwa Prag wirkt es hier viel sauberer, moderner und mit besserer Infrastruktur ausgestattet.

Auch unser Hotel ist super. Wir wurden freundlich empfangen und gleich mit guten Tipps versorgt – z.B. dass man auch auf dem Zimmer frühstücken kann, sollte einem die normale Frühstückszeit bis um 10 zu zeitig sein ;).

Die Einrichtung ist zwar nicht ganz so modern wie man es gern hätte, aber dafür ist das Zimmer groß, hell und sauber. WLAN, Parkplatz und Frühstück sind gratis und die Bar scheint eine angemessene Auswahl an Alkoholika bereitzuhalten, die wir nach der anstrengenden Fahrt nachher gleich mal in Augenschein nehmen werden :).

Ein paar Worte zum Fahrzeug

Aufmerksame Leser haben ihn schon auf Facebook entdeckt – unseren Reisewagen. Wie im FAQ angekündigt wollten wir ja was nicht zu Großes, aber dafür ausreichend Motorisiertes. Da fiel die Wahl relativ leicht – nämlich auf unseren derzeitigen Dauertestkandidaten VW Golf 7.

Hä, ein Golf? Ist bei euch jetzt die Spießigkeit ausgebrochen? Ja, aber nur oberflächlich … unter der Haut zeigt der Wolf im Schafspelz seine Klauen – wir sind natürlich im Topmodel R unterwegs mit 300PS und (bei dem Wetter Gott sei Dank!) Allradantrieb. Da spielen auch die Schadstoffemissionen keine so große Rolle ;).

Wie sich der Kleine auf den kurvigen und teils mit abenteuerlichen Belägen versehenen Straßen hier im Südosten Europas so schlägt, werden wir berichten, sobald wir einen vernünftigen Eindruck gewonnen haben.

Gute Nacht!

So, wie war das mit der Bar? Das werden wir gleich nochmal genauer ergründen und als Betthupferl eine Hopfenkaltschale oder ähnliches zu uns nehmen, denn der Tag war anstrengend und die Kehle ist trocken.

Morgen steht – natürlich – die Erkundung der slowenischen Hauptstadt auf dem Programm. Wir sind schon sehr gespannt, ob die Stadt den guten Ersteindruck halten oder sogar ausbauen kann – und halten euch darüber auf dem Laufenden :).

Viele Grüße aus Slowenien!

Vielleicht gefällt dir ja auch ...

Kommentar hinterlassen