Sommertour 2015Roadtrips

Roadtrip! Der unbekannte Südosten Europas

von Robert 20. September 2015 0 Kommentare

Back to the Roots …

Zugegeben, es ist schon eine Weile her, dass wir den letzten, richtigen Roadtrip durchgeführt haben. Zuletzt waren wir im September und Oktober 2013 in der amerikanischen Prärie unterwegs – und es war großartig! 2014 haben wir uns eher auf viele kleine Projekte konzentriert und haben viele Kurztrips unternommen.

Auch wenn sich der Content inzwischen weiterentwickelt hat, war die Initialzündung des Projekts das Erkunden von unbekannten Regionen mit dem Auto – eben das, was man als Roadtrip bezeichnet :). Der September 2015 steht deswegen ein wenig unter dem Motto „back to the roots“.

Die diesjährige Ausgabe der Sommertour möchten wir euch, ähnlich wie die Jahre zuvor, in Form eines kleinen FAQs vorstellen!

Roadtrip also, so so … wann geht es los und wo soll es denn hingehen?
Meine bezaubernde Reisebegleitung und ich haben uns vorgenommen den Südosten Europas ein wenig besser kennenzulernen. Startschuss ist Mittwoch, der 23. September und das Ziel ein kleiner Küstenort in Dalmatien, etwa auf halbem Wege zwischen Split und Dubrovnik. Auf dem Hinweg sind primär Slowenien und die Küste Kroatiens eingeplant – der Adria bleiben wir dieses jahr also Treu.

Habt ihr schon alles vorgeplant oder fahrt ihr wieder frei Schnauze? Wie lange seid ihr unterwegs?
Den Hinweg und den Hauptaufenthalt haben wir geplant und gebucht. Den Rückweg lassen wir uns offen und schauen dann spontan, wo uns die offene Straße hinverschlägt. Denkbar sind etwa Istrien, Bosnien oder auch Ungarn. Für die Reise sind insgesamt zwei Wochen eingeplant.

Warum fahrt ihr gerade nach Südosteuropa?
Zum Einen ist uns die Region eher unbekannt und wartet darauf entdeckt zu werden. Zum Anderen ist der Südosten wohl auch eine sehr unterschätzte Region, die aber wunderschöne Landschaften und eine sehr spannende Kultur und Geschichte bereithält.

Mit was für einem Auto seid ihr unterwegs?
Das wird vorab nicht konkret verraten. Allerdings gibt es in Kroatien einige der schönsten und anspruchsvollsten Küstenstraßen in Europa, so dass natürlich Antrieb und Leistung stimmen müssen. Da wir zu zweit unterwegs sind und Gepäck für 14 Tage dabei haben, wird ein Cabrio leider schwierig. Dennoch sollte es nicht zu groß sein, da die Straßen im Süden und im Osten bekanntermaßen eher schmal dimensioniert sind. Lasst euch überraschen :).

Wie geht ihr bei der Reise mit der aktuellen Flüchtlingskrise um?
Obwohl wir als zeitgeschichtlich interessierte Privatpersonen natürlich Meinungen und Ansichten haben, ist OTRA als Projekt zunächst gänzlich unpolitisch. Dennoch vertreten auch meine Kollegen und ich innerhalb des Blogs gewisse Werte, die für jeden Reisenden selbstverständlich sein sollten – generelle Weltoffenheit, Toleranz gegenüber anderen Gesellschaften und Kulturen, sowie ein kritisches Auseinandersetzen mit lokalen bzw. regionalen Problemen. Unsere Reise steht mit den Asylsuchenden in keinem direkten Zusammenhang, wir werden aber sicher auch nicht die Augen davor verschließen, falls wir mit der Thematik konfrontiert werden!

Wie läuft die Berichterstattung?
Wir werden versuchen, in klassischer OTRA-Manier, einigermaßen Tagesaktuell unsere Erlebnisse und Eindrücke zu bloggen. GoPro und Spiegelreflex sind selbstverständlich ebenfalls an Bord, so dass es vielleicht wieder ein schönes Video (dieses mal wohl eher im Stil von Lissabon), aber auf jeden Fall natürlich ambitionierte Fotos geben wird :). Da wir im Vergleich zu 2013 inzwischen auch über recht frequentierte Social Media Channels verfügen, wird das ein oder andere sicherlich direkt seinen Weg zu Facebook finden.

So oder so freuen wir uns auf zwei Wochen voller Spannung, Spiel und Spaß – und die damit verbundene Flucht vor dem Alltagsstress. Stay tuned, wir halten euch auf dem Laufenden!

Vielleicht gefällt dir ja auch ...

Kommentar hinterlassen