Rallye

#OTRARallye2017: Die Neuen, die Alten und die Orgas – weitere Teilnehmer

von Robert 14. Mai 2017 0 Kommentare

Letzte Woche haben wir euch in diesem Artikel die ersten vier Teams vorgestellt. Dieses Jahr sind bei unser aber aller guten Dinge … sieben. Nach Adam Riese heißt das, wir haben noch drei an der Zahl, die wir euch gerne näher bringen möchten. Außerdem haben wir dieses Jahr auch unsere Organisationsstruktur optimiert, so dass wir von Veranstalterseite aus noch besser in der Lage sind, das Event zu begleiten und die Teilnehmer zu betreuen. Die Änderungen stellen wir euch ebenfalls in diesem Artikel vor.

Die Unkonventionellen – Micha und Moritz

Das letzte „echte“ Teilnehmerteam besteht aus Micha und Moritz. Der Informatiker und der Student sind keine Rallyeteilnehmer im klassischen Sinne, da bei ihnen das Reisen mit dem Auto eher Mittel zum Zweck als Selbstzweck ist. Allerdings sind beide nicht nur beruflich und privat viel in Europa und der Welt unterwegs, sondern auch hobbymäßig sehr vielschichtig interessiert und immer auf der Suche nach neuen Themen und spannenden Herausforderungen. So können Weltgewandheit, logistisch-organisatorisches Talent und die Lust am Neuem perfekt während unserer kleine Rallye kombiniert werden.

Der unvoreingenommene Blick auf die Dinge kann bei der Rallye ein großer Vorteil sein. Das heißt aber nicht, dass man sich nicht gründlich vorbereitet. Micha, Berliner im Dresdner Wahlexil, nimmt zur Vorbereitung in der Heimat am Staffellauf teil. Wie wir letztes Jahr am St. Bernhardpass gesehen haben, kann körperliche Fitness durchaus ein entscheidender Faktor sein. Danach geht es nach London, zur Vor-Ort-Recherche des zweiten Rallyeziels. Gute Strategie – wir sind gespannt, ob sie zum Erfolg führt :). Diese Motivation lässt sich auch am Teamnamen „Sind wir schon da?“ ablesen.

Das Hausteam – Robert und Gregor (+William)

Auch die Orgas vom letzten Jahr sind wieder mit am Start – und sie haben Verstärkung mitgebracht. Es gibt dieses Jahr noch mehr Teilnehmer und Challenges als im Jahr zuvor und auch die Produktionsqualität der Videos steigt kontinuierlich. Daher haben wir die Aufgabenverteilung etwas geändert. Robert wird dieses Jahr, zusammen mit Gregor, die OTRA-Fraktion im Feld vertreten. Da das eigentliche Orga-Team (s.u.) dieses Jahr auf alternativen Pfaden wandelt, die „on-the-road“-Coverage aber trotzdem gewährleistet werden musst, ist als Orga zusätzlich Willy an Bord. Auch dieses Jahr wird er sich wieder hauptverantwortlich um die Medienproduktion kümmern, so dass Robert und Gregor die Möglichkeit haben, als Hausteam im Rallyegeschehen mitzumischen.

Dies gilt allerdings nur, solange es die Situation erlaubt. Denn Robert und Willy sind auch wieder Ansprechpartner für die Medienproduktion und die gesamte Technik. Wenn Not am Mann ist, werden die beiden natürlich trotzdem, genau wie das Team Strohhut im letzten Jahr, als Ansprechpartner für die Teams zur Verfügung stehen – besonders während eine Etappe läuft. Darüber hinaus heißt es trotz Handicap: Mal wieder schön auf Punktejagd gehen, denn das ist bei dem Orga-Aufwand der letzten Jahre etwas kurz gekommen!

Die Orgas – Uwe und Thomas

Uwe und Thomas sind als OTRA-Redakteure wohlbekannt und müssen kaum weiter vorgestellt werden. Die beiden Studenten sind die Einzigen, die bis jetzt an allen Rallyes durchgängig teilgenommen haben. Außerdem sind sie aktuell die Titelhalter, denn sie haben mit einem Punkt Vorsprung die letztjährige Rallye gewonnen! Leider werden sie diesen nicht verteidigen können, denn ihr diesjähriges Reisemittel überschreitet die 3,5t Gesamtgewicht ein wenig – es ist der Zug. So ist ein rechtzeitiges Eintreffen am Ziel für die Betreuung der ankommenden Teilnehmer gewährleistet.

On The Rail Again? Richtig gelesen! Die Vorjahressieger kümmern sich dieses Jahr aus ihrem Schienen-Büro heraus hauptverantwortlich um die Orga. Das bedeutet, dass die beiden nicht aktiv am Rallyegeschehen teilnehmen werden und stattdessen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgen und als Ansprechpartner für die Teilnehmer fungieren. Da die Anzahl der Teilnehmer einen entsprechend hohen organisatorischen Aufwand nach sich zieht, wird die Medienproduktion weiterhin von Robert und Willy übernommen, so dass die Arbeitslast hier fair verteilt ist.

Team X?! – Die Nachrückerphase

Da wir die letzten Jahre immer wieder sowohl Kurzentschlossene als auch kurzfristige Ausfälle hatten, haben wir uns entschieden, hier die Not zur Tugend zu machen. Noch bis nächsten Sonntag (21.05.) können sich spontan Rallye-Interessierte als Nachrücker bewerben und so ggf. noch ins Teilnehmerfeld aufrücken, wenn die Umstände es gebieten.

Sollten sich also eure Pfingstpläne kurzfristig geändert und ihr Bock auf Spiel, Spaß und Spannung mit den Durchgeknallten von OTRA haben, schickt uns bitte schnellstmöglich eine Bewerbungsmail an rallye@on-the-road-again.eu. Dabei gelten die vorab im ersten Rallyeartikel definierten Teilnahmebedingungen – bis auf eine Ausnahme. Solltet ihr keinen Teampartner haben, schreibt uns bitte trotzdem, wir schauen dann, dass wir euch connecten! Über eventuelle Zuschriften freuen wir uns.

Noch mehr aber freuen wir uns auf die Rallye, die in nicht einmal mehr zwei Wochen losgeht. Wir halten euch auf dem Laufenden :).

Vielleicht gefällt dir ja auch ...

Kommentar hinterlassen