Reviews

Wieviel Hotel bekommt man für 60€ ?

von Robert 4. Mai 2014 0 Kommentare

Der Touristikmarkt in Deutschland ist hart umkämpft. Wie bei Flügen und Pauschalreisen gibt es auch auf dem Hotelmarkt viele Anbieter und somit einen harten Konkurrenzkampf. Dies gilt gerade für das untere bis mittlere Preissegment. Auch für uns stellt sich oft „on the road“ die Frage: Wie bekommen wir möglichst viel Hotel für möglichst wenig Geld?

Vorwort

Um das herauszufinden, möchten wir im Folgenden Artikel als Beispiel zwei Hotels näher beleuchten, in denen wir im Rahmen der Easter Rallye 2014 übernachtet haben. Beide Hotels sind verkehrsgünstig gelegen und im entsprechenden Preissegment angesiedelt. Das war es dann aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten denn ansonsten könnten die beiden Vertreter kaum unterschiedlicher sein.

Es handelt sich um folgende Häuser:

  • Das RAMADA Hotel & Conference Center München Messe, Konrad-Zuse-Platz 14, 81829 München
  • ibis Budget Hotel Flensburg Handewitt, Scandinavian Park 9, 24983 Handewitt

Buchung

Die Buchung des Ramada erfolgte über Trivago. Da das Hotel erst vor kurzem geöffnet hatte, gab es ein entsprechendes Sonderangebot für 49€ / Nacht für zwei Personen – allerdings ohne Frühstück. Dies hätte nochmal mit jeweils 18€ p.P. unverhältnismäßig hoch zu Buche geschlagen. Die Buchung verlief schnell und unkompliziert.

Ramada Buchung

Das Ibis wurde direkt über die Hotel-Webseite gebucht. Die Maske war dabei etwas unübersichtlich aber noch gut zu bedienen. Das Doppelzimmer im Ibis war mit 56€ teurer als das Ramada. Auch hier war kein Frühstück inklusive.

Ibis Buchung

Anreise und Checkin

Zuerst haben wir uns im Ramada in München aufgehalten. Die Anreise am späten Karfreitag gegen 23 Uhr war kein Problen, da die noch voll besetzt war. Wir wurden sofort von einem netten Herrn bedient. Der Ablauf war effizient und professionell, alle Fragen und anliegen wurden sofort zu unserer Zufriedenheit bearbeitet – genau so wie man es sich von einem Vier-Sterne Haus erwartet. Neben der Rezeption befindet sich der Eingang zum Gastronomiebereich mit der Bar – sehr schick. Der Ersteindruck ist makellos.

Beim Ibis lief das nicht ganz so reibungslos. Obwohl es theoretisch verkehrsgünstig angebunden ist, ist es doch gar nicht sooo leicht zu finden, weil es sich zwischen einer Tankstellen, einem Erotikshop und einer Spielhalle versteckt, mit entsprechenden Auswirkungen auf Klientel und nächtliche Ruhe.

Spielhalle vor Ibis Hotel Handewitt

Auch der Check-In Vorgang war, nun sagen wir mal, interessant. Als wir gegen 1 Uhr ankamen war weit breit kein Personal in Sicht, dafür aber der Check-In Automat! Hier könnte man mit seiner Kreditkarte und der Reservierungsnummer den Zugangscode für sein (bereits bezahltes) Zimmer in Erfahrung bringen. Ich weiß jetzt nicht so recht, was ich davon halten soll. Auf der einen Seite ist es ja gut, dass man überhaupt noch einchecken kann. Auf der anderen Seite: Ist denn ein Ansprechpartner vor Ort wirklich zu viel verlangt?

Check-in-Automat Ibis Hotel Handewitt

Die Zimmer

Der Ersteindruck des Zimmers im Münchner Ramada entsprach den Erwartungen. Es ist angemessen groß, sehr modern, sauber, schick eingerichtet – einwandfrei. Die leise Klimaanlage, die schöne Beleuchtung und der große Fernseher vermitteln direkt ein angenehmes Gefühl. Einen kleinen Minuspunkt gab es noch dafür, dass es unmöglich war an die Anschlüsse des Fernsehers zu kommen ohne die Wandverkleidung zu zerlegen!

Ramada München Messe Zimmer

Die Betten sind ausreichend groß und die Matratzen relativ komfortabel. Die Decke ist einigermaßen atmungsaktiv und lies sich ganz gut temperieren, wobei ich hier noch Verbesserungspotential sehe, manchmal hat man schon geschwitzt.

Betten Ramada München Messe

Das Zimmer im Ibis war im Vergleich dazu das nackte Grauen. Es ging von der Größe noch einigermaßen, aber der Rest war schlicht katastrophal. Es gab ein Doppelstockbett, einen Stuhl, einen winzigen Fernseher aus den 90er Jahren und sonst nichts. Die Wände waren dreckig, es wirkte alles heruntergewirtschaftet (und das in beiden Zimmern).

Das Bett war widerlich. Die Laken waren sauber, aber die Matratze war ausgebeult und die Decke hat keinen Kubikzentimeter Luft durchgelassen. Man konnte entweder mit Drecke schwitzen oder ohne Decke frieren. Das Fenster lag direkt in Richtung Spielhalle, dementsprechend „ruhig“ war es auch nachts.

Zimmer Ibis Hotel Handewitt

Die Sanitäranlagen

Der Badbereich war so wie man es von einem neuen Viersterne-Hotel erwartet: modern, sauber, geräumig, funktional – einwandfrei. Es sind auch mehr als ausreichend Handtücher in mindestens drei verschiedenen Größen vorhanden – genauso wie Duschgel und Shampoo.

Bad Ramada München Messe

Auch sehr positiv aufgefallen ist die Dusche. Zum einen durch die Beleuchtung, zum anderen durch die Wahl zwischen dem herkömmlichen Duschkopf und der großen Regendusche – sehr komfortabel :).

Dusche Ramada München Messe

Auch das Klo machte einen perfekten Eindruck. Sauberer ging es nicht, sowohl was das Klo selber anging als auch den allgemeinen Bereich. Außerdem ist es einigermaßen geräumig.

Klo Ramada München Messe

Erwartungsgemäß war das im Ibis nicht ganz so komfortabel. Wie es dann allerdings wirklich war, damit hatten wir auch nicht gerechnet. Ein Bad in dem Sinne gab es nicht. Man hatte ein Waschbecken mitten im Zimmer mit Hartseife und je einem kleinen und einem mittleren Handtuch für zwei Leute … Duschgel oder Shampoo sucht man vergebens!

Waschbecken Ibis Hotel Handewitt

Die Dusche war undefinierbar verkeimt und stand direkt neben dem Bett … super, wenn morgens noch einer schlafen will während der andere duscht. Über den Duschkomfort können wir nichts sagen, da wir es vermieden haben uns näher mit dem Thema zu befassen.

Dusche Ibis Hotel Handewitt

Das Klo war auch äußerst grenzwertig. In einem winzigen, abgetrennten Raum (na immerhin) mit einer Art Hartplastikfußboden anstelle von leicht abwaschbaren Fließen wirkte es alles andere als hygenisch. Außerdem war es sehr klein und unbequem …

Klo Ibis Hotel Handewitt

Gastronomie

Im Ramada gab es bis 1 Uhr alles, was man so an der Bar benötigt, direkt im Hotel. Da wir dort auch die Teamkonferenz abgehalten haben, hat uns das ganz gut gepasst :). Der Restaurantbereich samt Bar, in dem auch das Frühstück eingenommen wird, war ebenfalls topmodern, schick eingerichtet und bequem.

Restaurant Ramda München Messe

Obwohl die Bar nachts geschlossen hatte, musste man dennoch nicht auf Bier verzichten. Nebenan war ein Partnerhotel vom Ramada, wo man rund um die Uhr, auch auf Zimmerrechnung, Getränke bekommt. Super gelöst!

Bar Ramada München Messe

Gerne würden wir Euch auch über die Gastronomie des Ibis‘ erzählen, die war aber in dem Sinne nicht vorhanden. Aber immerhin gab es, richtig geraten, einen Automaten, juhu! Dann sind wir doch lieber zur Tanke und haben uns dort ein Sixpack Becks gegönnt. Das war auch bitter nötig, um sich die Bruchbude von Zimmer schön zu saufen.

Checkout und Hotelbewertung

Im Ramada verlief der Checkout erwartet reibungslos. Zimmernummer nennen, Checkout sagen, Karten auf den Tisch. Es folgte ein kurzer Plausch und, wichtiger noch, die Frage, ob wir zufrieden waren und man uns noch weiterhelfen kann. So war auch schnell geklärt, wo sich der nächste Geldautomat befindet. In einem Umschlag erhalten wir unsere Rechnung und verlassen das Ramada.

Von unserem Aufenthalt waren wir sehr angetan. Das Hotel ist neu, modern, gut ausgestattet. Das Personal ist freundlich und professionell, Preis/Leistung einfach top. Unter dem Strich ein äußert gelungener Hotelaufenthalt für nicht einmal 50€!

Davon ist das Ibis bis zuletzt leider weit entfernt. Wie die Checkout-Prozedur laufen soll, ist nach dem Automaten-Check-In leider völlig unklar. Nach einigem Suchen hat man dann doch die Managerin gefunden, die auf die Frage nach dem Checkout nur meinte „Alles geklärt!“. Das Angebot weiterer Hilfe, oder gar die Frage ob man zufrieden war, sind hier nicht im Preis inklusive. Der Kunde erscheint mehr als notwendiges Übel. Kann der nicht bezahlen, ohne zu kommen?

Alles in allem war unser Aufenthalt im Ibis sehr ernüchternd und wir waren froh als wir den Laden wieder verlassen konnten. Nicht existenter Service, ein Zimmer das mehr in eine Jugendherberge für Fünftklässler passt als in ein Hotel und das Unterhaltungsprogramm ringsrum zwischen Diesel, Dildos und Donkey Kong machen die Atmosphäre perfekt. Hier würde ich nicht geschenkt noch einmal übernachten, geschweige denn für 56€. Dementsprechend fiel auch unsere Tripadvisorbewertung aus.

Fazit

Die Billighotels wie Ibis, A&O oder Motel One liegen alle im Preisbereich um die 60€. Allerdings hat man in Zeiten von Deals, Reisegutscheinen und Travelblogs mit Tipps verdammt gute Karten auch in einem gehobenen Hotel wie dem Ramada an vernünftige Tarife zu kommen, sodass man, insbesondere in strukturstarken Regionen, nicht auf Notlösungen wie das Ibis Budget angewiesen ist.

Ramada Gummibärchen

Unser kleiner Bericht zeigt, dass gut nicht zwingend teuer sein muss und vor allem das billig nicht immer ein gutes Preis/Leistungsverhältnis hat! Preise vergleichen, Kontingente finden und günstig buchen, nicht billig!

Wir hoffen, dass wir Euch ein paar Eindrücke geben konnten und wünschen viel Spaß bei der nächsten Buchung :).

Vielleicht gefällt dir ja auch ...

Kommentar hinterlassen