Allgemein

Vorsprung durch Technik? Vom Selbstverständnis der Audi AG

von Robert 3. Februar 2014 2 Kommentar

„Perfekt für alle Bedingungen“

Wie jede große Automarke, bastelt auch Audi fleißig am eigenen Image. Die Premiumfahrzeuge aus Ingolstadt verbinden Luxus mit Leistungsfähigkeit, Alltagstauglichkeit und einen Hauch von Understatement. Insbesondere Autos mit dem quattro-Allradantrieb werden darüber hinaus in der Außendarstellung als besonders vielseitig und robust beworben.

So kann man also mit quattro-Fahrzeugen ohne Probleme kurvenräubern, LKWs abschleppen und sogar Skischanzen hochfahren. Man muss auch glasklar sagen: All das stimmt! Quattro ist ein hervorragender Antrieb, mit dem Audi, wie mit kaum einer zweiten Technologie, souverän die jahrzehntelange Erfahrung des Konzerns praktisch zur Schau stellen kann. Gut zusammenfassen lässt sich der hauseigene Anspruch an Fahrzeuge mit der prestigeträchtigen Allradmarke mit dem folgenden Spot.

„Perfekt für alle Bedingungen. Willkommen in der Welt von quattro. Willkommen bei Audi.“

Wenn die Technik versagt

Auch ich bin völlig dieser Ansicht und fahre dienstlich einen Audi A4 Avant TDI quattro. Mit dem Auto an sich bin ich sehr zufrieden. Der Wagen ist praktisch, bequem auch für längere Strecken und natürlich am wichtigsten: Es macht Spaß ihn zu fahren, gerade im Winter.

Gut ausgestattet ist er außerdem noch. Neben einer fantastischen Soundanlage, einem schönen Navi, sind auch das Sportpaket S-Line und der Abstandstempomat ACC an board. Allerdings kann, wo viel drin ist, natürlich auch viel kaputt gehen. So bemerkte ich vor einigen Wochen, dass das ACC, welches ich eher selten verwende, leider mit der Meldung „ACC: keine Sensorsicht“ den Dienst versagt.

Audi A4 ACC Sensor

Ich habe mir zunächst wenig dabei gedacht, insbesondere da der Sensor aufgrund der winterlichen Bedingungen durchaus verdreckt sein mag. Also bei nächster Gelegenheit die Waschstraße angesteuert und dem Guten mal wieder eine Wäsche gegönnt. Leider hat das nicht ganz zum gewünschten Erfolg geführt, obwohl sich die Fehlermeldung nun zu „ACC: nicht verfügbar“ geändert hat.

Nachdem nach einer weiteren Wäsche, einige Zeit später, immer noch keine Besserung eingetreten ist, war klar, dass es scheinbar doch ein ernsteres Problem als Dreck am Sensor ist. Mein Dienstwagen ist noch nicht ganz ein Jahr alt, fällt also noch unter die Neuwagengarantie – und ein Ausfall ist ja ganz klar ein Garantiefall oder nicht? Folglich habe ich  einen Termin im Audizentrum gemacht.

Doch nicht in seinem Element?

Am besagten Tag bringe ich zum vereinbarten Zeitpunkt meinen A4 hin. Nachdem man mir ein Getränk anbietet und mich ca. eine Viertelstunde warten lässt, begrüßt mich ein freundlicher und kompetenter Serviceberater. An seinem Schreibtisch erkläre ich ihm das Problem. Der Fehlerspeicher, welcher im Fahrzeugschlüssel hinterlegt ist, bestätigt eine „statische Verstellung“ des ACC-Sensors.

Audi Zentrum Logo

Auf meine Frage hin, wie sowas denn passieren könne, immerhin war das Auto ja quasi noch neu und keine 20.000km gelaufen, entwickelte sich das folgende, wie ich finde hochspannende, Gespräch (sinngemäß wiedergegeben):

Ich: „Kommt sowas öfter vor?“
Audi: „In letzter Zeit schon hin und wieder mal“
Ich: „Und wie passiert so etwas?“
Audi: „Hmmm naja das kann verschiedene Ursachen haben …. sind Sie vielleicht mit dem Auto kürzlich mal durch Schnee gefahren?“

Ich schaue ihn an und frage mich ob das wohl eine rhetorische Frage sein mag?

Ich: „… es ist ein quattro, wir haben Winter, natürlich bin ich mit dem Auto durch den Schnee gefahren?!“
Audi: „Hmmm, das ist aber eher nicht gut. Dafür sind die ja nicht gebaut.“
Ich: „Sie belieben zu scherzen?“
Audi: „Nein, wenn Sie durch Schnee fahren drückt der hier vorne gegen den Sensor und da kann es sein das er verstellt wird. Außerdem wissen Sie ja nie, ob Eis oder Steine drin sind.“
Ich: „Sie wollen mir also erzählen, dass ein quattro-Audi NICHT dafür gebaut ist durch Schnee zu fahren?“

Audi A4 Avant im Schnee

Aber nicht nur das …

Audi: „Na für normale Bedingungen schon, aber nicht durch ‚tieferen‘ Schnee. Da kann es auch passieren, dass sich Schnee am ACC-Sensor sammelt und dann über Nacht zu Eis gefriert und den Sensor aus seiner Position drückt.“
Ich: „Das heißt wenn es frisch geschneit hat und ich fahre auf einer nicht-geräumten Landstraße auf der 15cm Schnee liegen, muss ich mit einem Ausfall des ACC rechnen?“
Audi:Ja, eine gewisse Gefahr besteht da schon.“
Ich: „Das ist dann ja aber schon ein Konstruktionsfehler, oder nicht? Beim Golf sitzt ja z.B. das ACC auch nicht ohne Grund weiter oben.“
Audi: „Dazu kann ich nichts sagen, da müssen Sie sich an die Entwicklung wenden. Wenn Sie durch Schnee fahren wollen sollten Sie eher einen allroad kaufen als einen S-Line.

Das musste ich erstmal verdauen. Mein schöner, neuer quattro-Audi, der in der Werbung als für den Winter absolut überlegen dargestellt wird (und auch ist), ist also „nicht dafür gebaut“ im Schnee zu fahren … ? Mal schauen was die Audi AG dazu auf Twitter zu sagen hat:

Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass der RS4 noch bedeutend niedriger und straffer abgestimmt ist als mein S-Line A4. Ist der etwa auch „nicht dafür gebaut“ durch Schnee zu fahren? „His element“ liest sich da aber irgendwie anders. Oder ist das etwa der „neue RS4 allroad“ ?!

Der Servicetechniker war sehr professionell und freundlich und seine Ausführungen waren in sich auch stimmig, aber ingesamt schien mir die Situation mehr als abstrus.

„Audi Top Service Partner“

Nichts desto trotz musste das Problem ja nun genau gefunden, analysiert und perspektivisch behoben werden. Bei der Direktannahme hat man die Möglichkeit das gute Stück mal auf die Bühne zu nehmen. Also haben wir gemeinsam den Audi von unten begutachtet und er hat einen hervorragenden Eindruck gemacht – keine Kratzer oder Sonstiges, was eine physische Beschädigung hätte erklären können.

Ich habe den Audi zur genaueren Untersuchung dagelassen und vereinbart, dass ich angerufen werde sobald klar ist, was gemacht werden müsste. Am Nachmittag klingelte dann in der Tat das Telefon und der Auditechniker war dran. Er erklärte mir, dass der Sensor sich in seinem Gehäuse verrutscht ist und das das Gehäuse ersetzt werden muss – insgesamt für 230€ brutto.

20140201_155235

Viel spannender war jedoch die Frage der Abrechnung. Nach Ansicht von Audi handelt es sich bei der physischen Einwirkung von Schnee um einen, Achtung – festhalten, „Unfall“ ! Daher greift die Neuwagengantie nicht und es könne allenfalls über die Vollkaskoversicherung (mit 500€ SB …) abgerechnet werden.

Es blieb also nur die 230€ aus der Firmenkasse zu bezahlen, was natürlich die essenziellen Vorteile von Neuwagen, nämlich das eben KEINE weiteren Wartungskosten anfallen, stark relativiert. Davon abgesehen ist ja nun der Winter noch nicht vorbei und wenn es nächste Woche stark schneit soll ich wieder für 230€ das ACC einstellen lassen? Dann wird bis zum Sommerreifenwechsel lieber drauf verzichtet.

„… denn vier gewinnt?!“

Der Service im Audi Zentrum war durchaus gut. Allerdings sind die Servicerichtlinien der Audi AG in manchen Punkten meiner Meinung nach äußerst fragwürdig. Wenn mir erzählt wird, dass es ein „Unfall“ ist, wenn ich mit meinem quattro-A4 Avant durch Schnee fahre zweifle ich dann doch ein wenig am „Vorsprung durch Technik“.

Audi VIER gewinnt Button

Ich hatte durchaus das Gefühl, dass die Mitarbeiter bemüht waren mir im Rahmen ihrer Möglichkeiten bei meinem Problem zu helfen, aber diese schienen da äußerst begrenzt. Immerhin habe ich einen Kaffee, eine Autowäsche und Diagnose bekommen, ohne das mir etwas in Rechnung gestellt wurde … ach und einen Button ;). BMW hätte hier möglicherweise bereits 25€ für den Kostenvoranschlag verlangt.

Alles in allem gefällt mir Audi sowohl von der Marke als auch von den Fahrzeugen her sehr gut. Was mir aber noch besser gefallen würde wäre, wenn Audi den hohen Selbstanspruch nicht nur im Marketing und im Verkauf vertritt, sondern konzernweit. Das heißt natürlich auch und insbesondere beim Service! Leider scheinen mir die Servicerichtlinien in vielen Fällen sehr realitätsfern und damit nachteilig für den Kunden.

Allerdings bin ich da wohl nicht der Einzige und fühlte mich da ein wenig an eine andere Story erinnert. Denn man kann nicht nur mit quattro-Fahrzeugen keinesfalls durch Schnee fahren, der R8 ist auch kein Rennwagen :D. Viel Spaß!

Vielleicht gefällt dir ja auch ...

2 Kommentar

Steffen Siegrist 13. Februar 2014 at 13:56

Habe auch nen A4 mit ACC (Ich liebe diesen Assistent) und bisher noch keine Probleme. Auch auf nachfragen, bei meinem Audi Händler, habe ich keine Information bekommen, dass ich nicht durch tiefen Schnee fahren darf. Also ist das eher eine subjektive Aussage des Servicemitarbeiters…

antworten
Robert
Robert 13. Februar 2014 at 20:15

Hallo Steffen und vielen Dank für dein Feedback! Wir sehen das genau so wie du und dein Audi-Händler. So wie vom besagten Audi-Zentrum geschildert kann es ja einfach mal nicht sein. Die Audi AG hat uns letzte Woche Gespräche zu dem Thema angeboten, aber sich bis jetzt nicht gemeldet … wir werden hier über die weiteren Entwicklungen berichten :).

antworten

Kommentar hinterlassen