Sommertour 2013Roadtrips

Tag 11: Natur überall!

von Uwe 22. September 2013 2 Kommentar

Heute stand als erstes ein kleiner Besuch des örtlichen Apple Stores an. Da Oregon keine Mehrwertsteuer (!) hat, der optimale Ort für Einkäufe jeglicher Art. 🙂

Recht schnell war die mäßig lange Schlange vor dem Store zu entdecken. Wozu das? Wegen des iPhone 5S! Auch Tage nach dem Verkaufsstart gab es keine Möglichkeit das Gerät ohne Spießrutenlauf in Empfang nehmen zu können.

Aber selbst unser doch sehr voreingenommener Robert entwickelt immer mehr Interesse. 😀photo 3Danach ging es für uns auf eine weitere Etappe endloser Highway / Interstate-Stunden voller Zuversicht auf das nächste Ziel. photo 1An dieser Stelle seien kurz einige Informationen zum Tanken in den Staaten erwähnt.
Normalerweise tankt man prepaid per Bezahlung an der Kasse, oder per Kreditkarte direkt an der Säule. Viel seltener ist die deutsche Variante des Zahlens nach dem Volltanken. Hier in Oregon läuft alles in einer anderen Variation der Möglichkeiten. Denn: Self-service ist hier gesetzlich verboten. Der Tankwart fragt hier nach Zahlungsart und Menge und kümmert sich um alles. Zeitgleich haben wir in Oregon auch den bisher günstigsten Preis finden können. Für „Regular“ (= 87 Oktan) wurden hier nicht einmal 3,50$ pro Gallone fällig. Das sind umgerechnet 0,68€ / l Benzin. 🙂

Eigentlich dürften sich die US-Amerikaner nicht über den Spritpreis beklagen. Doch da hier in den letzten Jahren ein wahrlich signifikanter Preisanstieg stattgefunden hat, werden die Stimmen hier immer lauter.

Doch zurück zum Thema! Heute unterbrachen wir unsere, zugegeben sehr grobe, Konzeptroute für eine ganz besondere Sache. Einen Regenwald.

WAS? Ein Regenwald? In den USA? In Washington?photo 5 Unser Tagesziel war es heute den nördlichsten Regenwald ansatzweise zu besichtigen. Wir fanden relativ schnell (nur dank guter Vorbereitung) einen Naturlehrpfad, dem wir (zu Fuß!) folgen konnten. Ursprünglicherweise hatten wir angenommen auch hier mit dem Auto durchzufahren, wie es im Land der unbegrenzeten Möglichkeiten eigentlich präferiert wird. Doch wir hatten uns an dieser Stelle glücklichweise getäuscht. photo 1photo 2Wir verbrachten einige Zeit mit simpler Erkundung und atmeten tief durch. Wir sind uns nicht einig geworden, welche Luft die bisher sauberste auf diesem Trip war. Die im Redwood National Park, oder die, welche uns heute umgeben hat.  Aber eines ist klar: Das ist unser Maß aller Dinge für Reinheit.photo 5photo 3Da der unmittelbare Wanderweg vom Parkplatz amerikanisch-machbare 0,8 Kilometer umfasste, beschlossen wir noch etwas mehr Fläche des Regenwaldes zu erschließen und stießen einige Minuten später auf einen direkt angrenzenden See.photo

Und WOW – was für ein See! Glasklares Wasser (hier quasi das erste Mal tatsächliches Trinkwasser), nahezu ebene Wasseroberfläche, totale Ruhe. photo 4

Nach einer ausgiebigen Pause und völliger Entspannung ging es weiter mit dem Auto. Schließlich gibt es innerhalb des Olympic National Park noch einiges zu sehen!

Wie auf den Bildern ersichtlich, stand der Sonnenuntergang kurz bevor. Wir suchten uns dafür heute Abend wieder einmal einen ganz besonderen Platz aus. Ruby Beach!IMG_1557

Auch hier setzen wir uns und entspannten für einige Zeit. Das Rauschen des Pazifiks an dieser ist deutlich präsenter als sonst. Es ist nicht störend laut, aber man versteht die Dynamik und Kraft des Wassers sofort.IMG_1574

Ohne Tageslicht bleibt in einer derart schlecht besiedelten Region wie dieser nicht viel zu tun. Mittlerweile sitzen wir im Pacific Inn in Forks.
Genau – die Stadt, die jeder aus Twilight kennt! Gefühlt werden hier 40% aller Einnahmen durch eben diese Filme erzeugt. Hier im Pacific Inn gibt es auch „Twilight rooms“ (50% teurer, dafür eben nett angerichtet). Viele der Läden hier richten sich darauf aus – so auch bei unserem Abendmahl.photo 1photo 2

Das soll es für heute von uns gewesen sein. Morgen geht es Richtung Seattle. Ein schönes (Rest-)Wochenende wünschen Robert und Uwe, da sich Team Rieger gerade schon auf dem Flughafen von Seattle befinden. Für sie geht es heute bereits zurück nach Deutschland.

Vielleicht gefällt dir ja auch ...

2 Kommentar

Lisa 22. September 2013 at 14:23

Bruder, wenn du mit so nem Apfel-Gerät nach hause kommst, knallts :-p

antworten
Robert
Robert 24. September 2013 at 06:47

Keine Sorge, Schwesterherz – ich wurde da lediglich von meinen Reisekumpanen hineingenötigt. Hab da schön mein S4 aus der Tasche blitzen lassen und die Leute ausgelacht :D. Obwohl überlegen könnte man schon, das iPhone 5S kostet hier ~700$ und geht zuhause bei ebay für über 1000€ raus …

antworten

Kommentar hinterlassen