Sommertour 2013Roadtrips

Tag 3: 1/2 Tages Grand Canyon Helikopter Tour von Las Vegas

von Robert 16. September 2013 0 Kommentare

Eine Besichtigung der Grand Canyons ist fast schon eine Pflichtveranstaltung, wenn man diese noch nie gesehen hat und sich in dessen unmittelbarer Nähe befindet.Mit dem Auto hätten wir von Las Vegas für eine Strecke 4h bzw. 269 Meilen einplanen müssen und wären folglich erst nach ca 10h wieder zurück in Las Vegas gewesen. Wir entschieden uns also für einen 1/2 Tages Helicopter Trip to the Canyons, der Luftlinie nur 40 Minuten entfernt war.
Wir wurden am Morgen gegen 6 Uhr von einer Limousine vom Hotel abgeholt und zusammen mit weiteren Teilnehmern zum Flughafen von Las Vegas gefahren.
Das Wetter war wie prognistiziert, wolkenfrei und zum Glück zum Start unseres Fluges gegen 7 Uhr noch weit unter den maximalen Tagestemperaturen des Tages.
Uns erwartete drei Helikopter und unserer Gruppe wurden Sitzplätze je nach Körpergewicht zugewiesen. Ich selbst hatte das Glück neben meinem Bruder und dem Piloten in der ersten Reihe direkt neben der Tür zu sitzen und folglich eine unbehinderte Aussicht zu haben. Ich hatte zwar anfänglich wegen meiner Höhenangst so meine Zweifel, ob das auch so der richtige Platz für mich sei, ging aber das Risiko ein. Ich wurde dafür mit einer unglaublich schönen Aussicht belohnt, ganz ohne weicher Knie;)

Direkt nach dem Start des Helikopters bekamen wir über den Bordfunk vom Kapitän Informationen über unsere Lage und den zu sehenden geografischen Passierpunkten durchgegeben. Wir flogen bis zur Landung in den Grand Canyons ca. 40 Minuten und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Diese Gegend aus der Luft zu sehen ist noch einmal etwas ganz anderes.

In den Canyons landeten wir auf einem kleinen ebenen Felsen neben bereits anwesenden Helis. Für die Teilnehmer war ein kleines Zwischenlager mit einem persönlichen Picknickkorb organisiert worden. Dazu wurde ein Glas Sekt gereicht. Sich in den zerklüfteten Steinfelsen neben dem Colorado River zu befinden und die Natur einfach mal auf sich wirken zu lassen war ein unglaublich toller Moment.

Ich selbst hätte nicht gedacht, das zwischen den Felsen eine absolute Ruhe herrschte und man selbst das Rauschen des Flusses kaum hören konnte.

Der Rückflug nach Las Vegas erfolgte dann über die Hochebenen um in dieser kargen nur leicht bewachsenen Gegend wild lebende Hunde, Wölfe oder Ziegen zu sehen.

Leider konnte ich selbst keines der Tiere entdecken.Gegen 9:15 Uhr landeten wir dann wieder auf dem Flughafen von Las Vegas, nachdem wir über die Stadt selbst noch einmal drüber flogen und dadurch noch einmal so interessane Bilder entstanden sind. Tipp: Nehmt selbst nicht die angebotene Mittags-Tour sondern lieber die morgentliche Tour, da früh noch nicht die große Hitze herrscht. Ich kann mir vorstellen, das bei ca. 40 Grad Mittagssonne, der Spaßfaktor etwas nachlassen kann.

 

 

Vielleicht gefällt dir ja auch ...

Kommentar hinterlassen